• Apthen durch Histaminintoleranz

Histamin-bedingte Aphten

Von |2023-12-16T13:54:41+01:00Mai 15th, 2023|Kategorien: Histaminintoleranz|Tags: , |

Schleimhautentzündungen bei Histaminintoleranz?

Wer an einer Histaminintoleranz oder Histaminose leidet, reagiert auf den Stoff „Histamin“ ähnlich wie ein Allergiker. Histamin ist ein Stoff, der in einer Vielzahl an Lebensmitteln vorkommt, sich darin anreichert und unterschiedliche Beschwerden im menschlichen Körper hervorrufen und verursachen kann. Doch was hat Histamin eigentlich mit dem Schleimhautdefekt namens „Aphten“ zu tun?


Bei einem Mangel an bestimmten Nährstoffen kann der Körper nicht genügend Diaminoxidase-Enzyme (DAO) bereitstellen. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung stellt sicher, dass jederzeit genügend Nährstoffe zugeführt werden. Dennoch haben viele Betroffene das Bedürfnis, ganz bestimmte Nährstoffe mittels Supplement zu ergänzen. Das Kombipräparat Betadianin ist speziell für diese Bedürfnisse entwickelt worden. Es ergänzt die tägliche Ernährung mit diesen wichtigen, essenziellen Nährstoffen (gesponsert).


Was sind Aphten?

Aphten bezeichnen im medizinischen Fachjargon Entzündungen der Mundschleimhaut. Diese treten meistens an der Innenseite der Lippen oder Wangen auf. Vereinzelt können Aphten auch am Gaumen, am Zahnfleisch, an der Zunge oder an den Mandeln auftreten. In wenigen Fällen breiten sich die Ulzerationen – so werden die Schleimhautdefekte im Fachjargon bezeichnet – auch im Genitalbereich aus. Aphten lassen sich als weiße Flecken mit weißem oder weiß-gelblichem Belag bei rotem Rand identifizieren. Wer Aphten im Mund bemerkt, erkennt dies an den unangenehmen Schmerzen, die damit einhergehen.

Aphten gibt es in verschiedene Größen:

Minor-Aphten (Mikulicz-Aphten)

Dies ist die am meisten verbreitete Gattung der Aphten. Sie sind lediglich einige wenige Millimeter groß und heilen nach kurzer Zeit selbst ab.

Major-Aphten (Sutton-Aphten)

Sie erreichen eine Größe von einigen Zentimetern und dringen tief in die Schleimhaut ein. Nach dem Heilungsprozess können sie sichtbare Narben hinterlassen.

Herpetiforme Aphten

Eine sehr seltene Form der Aphten. Sie treten als mehrere kleine Geschwüre auf und können sich zu einer großen Fläche verbinden. Nach dem Abheilen hinterlassen sie Narben. Herpetiforme Aphten treten meist nur einmal auf und sind nicht wiederkehrend.

Aphten entstehen vor allem durch die folgenden Risikofaktoren:

  • Stress
  • Schädigung der Mundschleimhaut (Zahnbürsten, Zahnspangen etc.)
  • hormonelle Veränderung (Schwangerschaft, Einnahme eines Verhütungsmittels)
  • histaminhaltige Lebensmittel
  • zu scharfes oder zu saures Essen

Löst Histamin Aphten aus?

Durch bestimmte Enzyme im Körper, spezielle Lebensmittel, chemische Reize durch Entzündungen, Medikamente, Verletzungen oder Sauerstoffmangel kann Histamin ausgeschüttet werden. Histamin ist bekannt als biologischer Transmitterstoff für verschiedene Körperfunktionen. Es kann den Blutdruck senken und die Blutgefäße erweitern. Außerdem regt Histamin die Magensaftbildung an. Als Neurotransmitterstoff steuert Histamin die Lernfähigkeit, reguliert das Sättigungsgefühl und den Appetit. Des Weiteren ist Histamin für unsere Emotionen, unser Gedächtnis und unseren Schlafrhythmus verantwortlich.

Bekannt ist auch, dass Histamin als Botenstoff für Entzündungsreaktionen verantwortlich ist. Aufgrund dieser Eigenschaft kann es zu den verschiedensten allergisch anmutenden Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Asthmaanfälle, Quaddelbildung und auch zur Aphtenbildung an den Schleimhäuten im Hund und Rachen kommen. Üblicherweise finden sich Erreger im Blutbild. Wer jedoch eine Histaminintoleranz hat, weist keine derartigen Parameter im Blut auf.

Weisen Aphten auf eine Histaminintoleranz hin?

Bei einer Histaminintoleranz liegt eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit fast aller Nahrungsmittel mit Histamin vor. Dabei kann eine Histaminintoleranz nur schwer diagnostiziert werden. Die Wissenschaft geht davon aus, dass eine Histamin-Unverträglichkeit erst im Laufe des Lebens erworben wird. Liegt eine Histaminintoleranz vor, kann das im Körper zu verschiedenen unerwünschten Reaktionen führen. Dazu zählen mitunter Aphten, Hautausschlag, Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen.

Was bedeutet das für Menschen mit Histaminintoleranz?

Wer aufgrund einer Histaminintoleranz Aphten in seinem Mund entdeckt und diese nicht nach einigen Tagen von selbst verschwinden, sollte unbedingt einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen. Dieser kann Cremes, Salben, Tabletten, Lutschpastillen, Mundsprays oder spezielle Mundspülungen verschreiben, die einen lokal betäubenden oder auch entzündungshemmenden Wirkstoff beinhalten. Alle Medikamente, die gegen Aphten verschrieben werden, zielen in erster Linie auf die Schmerzbehandlung ab. Neben verschreibungspflichtigen Arzneimitteln gibt es einige Hausmittel, die antiseptisch und beruhigend wirken. Dazu zählen Kamillentees, Salbei (zum Kauen), Teebaumöl, Grüner Tee, Honig (am Löffel oder im Tee), Aloe Vera, Kurkuma, Kokosöl und Eiswürfel.

Fazit

Ein Mix aus histaminarmer, gesunder Ernährung, eine gute Allgemeinkondition durch Sport, die die Abwehrkräfte stärkt, eine ausreichende Mundhygiene und viel Flüssigkeitszufuhr hemmen die Bildung von Aphten im Mund. Zudem ist es empfehlenswert, entzündungsfördernde Nahrung tunlichst zu vermeiden. Dazu zählen gemäß der Naturheilkunde Weizen, Zucker, industrielle Fertigmenüs, Fleisch, Wurst und Kuhmilch.


Fotonachweis: (c) adobe media, Apthen bei Histaminintoleranz. Studio shot of young female feeling pain, holding her cheek with hand. Von Damir Khabirov

AUTORIN

Steffi Brand

KATEGORIE

Histaminintoleranz

GEPOSTED AM

15. Mai 2023

Aktuelle Beiträge


102, 2024

Fructoseintoleranz und der Vitaminhaushalt

Februar 1st, 2024|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: |0 Kommentare

So stellen Sie die Vitaminversorgung trotz Fructoseintoleranz sicher Wenn die Diagnose einer Fructoseintoleranz gesichert ist, verzichten die meisten Patienten zunächst während einer gewissen Karenzphase auf alles, was Fructose enthält. Mehr lesen!

2812, 2023

Leckere Winterheißgetränke

Dezember 28th, 2023|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Welche Heißgetränke sind bei Fructoseintoleranz und Histaminintoleranz erlaubt? Die Winterzeit bringt viele leckere Heißgetränke mit sich. Besonders auf den Weihnachtsmärkten gibt es Höhepunkte wie Glühwein, Punsch oder Gewürztee. Aber Mehr lesen!

2812, 2023

Gesunde Darmflora und ein gesundes Immunsystem sind entscheidend

Dezember 28th, 2023|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , , |0 Kommentare

Hilfreiche Bakterienkulturen und Mikroorganismen bei Fructose- und Histaminintoleranz Der menschliche Darm hat normalerweise eine Länge von etwa sechs bis neun Metern. Seine Oberfläche ist so groß wie zwei Tennisplätze. Mehr lesen!

2412, 2023

Betacur wird umbenannt in Betadur

Dezember 24th, 2023|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Betacur wird zu Betadur - Neue Identität für eine bewährte Marke Betacur ist vielen Menschen mit Histaminintoleranz seit langem ein geläufiger Begriff. Jetzt wird das beliebte Präparat umbenannt und Mehr lesen!

111, 2023

Das Immunsystem stärken bei FI und HIT

November 1st, 2023|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: |0 Kommentare

Tipps bei Histamin- oder Fructoseintoleranz Das Immunsystem ist ein wichtiges Verteidigungssystem unseres Körpers gegen Viren, Krankheitserreger und fremde Mikroorganismen. Um das Immunsystem optimal zu unterstützen, bedarf es einiger Maßnahmen. Mehr lesen!

108, 2023

Bakterielle Fehrbesiedelung und HIT

August 1st, 2023|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: , |0 Kommentare

Eine Dysbiose im Darm kann Histamin-Intoleranz verschlimmern Von Dr. Evelyn Zientz Dass unsere Gesundheit zum großen Teil von einer wohlwollenden Darmflora abhängt, ist kein Geheimnis mehr. Aber es scheint Mehr lesen!

Nach oben