• Allergie und Histaminintoleranz

HIT: Allergie oder Unverträglichkeit?

Von |2024-03-18T18:15:38+01:00Februar 15th, 2023|Kategorien: Histaminintoleranz|Tags: , |
Patientenbroschüre Fructose Histamin Reizdarm kostenlos bestellen

Ist die Histaminintoleranz eine Autoimmunerkrankung?

In den letzten 50 Jahren sind Infektionskrankheiten erheblich zurückgegangen. Das liegt zum Teil an den besseren hygienischen Verhältnissen und auch an der medizinischen Versorgung. Gleichzeitig aber haben Autoimmunerkrankungen zugenommen, was auf bessere Diagnoseverfahren zurückzuführen ist und auf die Sensibilität für das Thema. Auch Allergien gibt es immer mehr. Wo lässt sich die Histaminintoleranz einordnen? Ist sie eine Allergie, eine Autoimmunerkrankung oder eine Unverträglichkeit?


Liegt ein Mangel an Coenzymen der Diaminoxidase (DAO) vor, kann die Aktivität dieses Enzyms beeinträchtigt sein. Histaminreiche Speisen und Getränke werden dann schlecht toleriert und verursachen Beschwerden. Viele Betroffene haben deshalb das Bedürfnis, ihre Versorgung mit diesen Nährstoffen täglich sicherzustellen. Das Präparat Betadianin Kapseln wurde speziell zu diesem Zweck entwickelt und unterstützt die tägliche Ernährung mit diesen essenziellen Nährstoffen auf bequeme und sichere Weise. Mehr Info… (gesponsert)


Wie entstehen Autoimmunerkrankungen?

Bei einer Autoimmunerkrankung richtet sich das Immunsystem gegen körpereigene Zellen. Auslöser dafür gibt es verschiedene. Es kann sich um eine erbliche Vorbelastung handeln oder um eine Erkrankung wie Rheuma, Multiple Sklerose oder Morbus Crohn. Andere Auslöser können bestimmte Bakterien im Darm sein. Auch Umweltgifte, wie Weichmacher in Kunststoffen, Zusatzstoffe in Kosmetika, können Autoimmunerkrankungen hervorrufen. Außerdem können Stress, Vitamin-D-Mangel, eine einseitige, nährstoffarme Ernährung oder Rauchen für ihre Entstehung verantwortlich sein.

Häufig dauert es Monate oder sogar Jahre, bis die Krankheit Symptome zeigt. Das passiert meistens, wenn es ohnehin besonders stressig ist, beispielsweise bei einem Jobwechsel oder einem dramatischen Ereignis im engeren Umfeld.

Darüber hinaus gibt es im menschlichen Immunsystem Botenstoffe, die an Entzündungsprozessen beteiligt sind, beispielsweise im zentralen Nervensystem. Gleichzeitig sind diese Botenstoffe auch an verschiedenen Autoimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose oder rheumatoider Arthritis und an Atemwegsinfekten bei Asthmatikern beteiligt.

Oft bestehen vor Ausbruch der Autoimmunerkrankung bereits Allergien oder Intoleranzen. Das bedeutet, dass das Immunsystem schon aktiviert ist. Manchmal passiert es auch umgekehrt. Die Autoimmunerkrankung ist diagnostiziert, plötzlich reagieren die Betroffenen auch auf andere Substanzen oder Lebensmittel empfindlich.

Wie ist das bei Histamin?

Histamin ist ein Stoff, der sowohl im eigenen Körper entsteht, als auch über die Nahrung in den Körper gelangt. Histamin ist im Körper ein wichtiger Botenstoff, der dafür sorgt, dass sich Blutgefäße weiten, der Blutdruck sinkt oder die Produktion von Magensaft angeregt wird. Der Nervenbotenstoff, auch Neurotransmitter genannt, reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus, kontrolliert den Appetit. Es wirkt im Körper auch als Vermittler bei entzündlichen Prozessen und löst bei einer allergischen Reaktion Symptome wie Hautausschlag, Unwohlsein, Durchfall oder Asthmaanfälle aus. Ist der Histaminspiegel im Körper sehr hoch, kann es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall und Vergiftungssymptomen kommen. Die Symptome bei Histaminintoleranz sind demzufolge auch: Juckreiz, Hautausschläge oder -rötungen, Kopfschmerzen, Herzstolpern, Regelbeschwerden und Magen-Darm-Beschwerden. Kommt es im Körper zu einer Überreaktion, liegt das daran, dass mehr Histamin vorhanden ist, als der Körper abbauen kann.

Dennoch handelt es sich bei Histaminintoleranz nicht um eine Histamin-Allergie. Sie ist keine Überreaktion des Immunsystems. Bei einer Histaminintoleranz handelt es sich auch nicht um eine Autoimmunerkrankung.

Es sind die Enzyme, die das Histamin normalerweise abbauen sollen. Sowohl im Blut als auch in den Zellen kommt Histamin vor. Bestimmte Enzyme bauen den Stoff dort ab. Wenn nicht ausreichend Enzyme vorhanden sind, erfolgt der Abbau nicht vollständig. Das verbleibende Histamin kann dann Beschwerden verursachen. Dabei hat jeder Mensch eine individuelle Toleranz gegenüber Histamin.

Fazit

Histaminintoleranz ist keine Autoimmunerkrankung. Es handelt sich um ein Ungleichgewicht zwischen der Menge an Histamin, die im Körper vorhanden ist, und den Möglichkeiten des Körpers dieses Histamin abzubauen. Große Mengen Histamin kann niemand schnell genug abbauen, sodass es bei jedem hin und wieder zu Symptomen kommen kann.


Fotonachweis: (c) adobe media, Allergie und Histaminintoleranz. Sensitive skin allergic concept, von Pormezz

Betadianin DAO Kapseln bei Histaminintoleranz
Betadianin Kapseln

AUTORIN

Steffi Brand

KATEGORIE

Histaminintoleranz

GEPOSTED AM

15. Februar 2023

Aktuelle Beiträge


505, 2024

Histaminintoleranz besiegen

Mai 5th, 2024|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: , |0 Kommentare

Ist die Histaminintoleranz heilbar? Eine Histaminintoleranz gilt als „besiegt“, wenn keine Symptome mehr auftreten – wenn Sie also weder Magen-Darm-Beschwerden noch Schnupfen, eine rinnende Nase, Hautbeschwerden oder Kopfschmerzen haben. Mehr lesen!

2603, 2024

Meal-Prep und Histaminintoleranz

März 26th, 2024|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Histaminarm Essen vorkochen – ist das möglich? Jeder kennt das Problem: Nach einem langen Tag bleibt wenig Zeit zum Kochen und unterwegs gibt es nirgends etwas gut verträgliches zu Mehr lesen!

2702, 2024

Lebensmittelvorräte anlegen bei Histaminintoleranz

Februar 27th, 2024|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: , |0 Kommentare

Ist histaminfreies Bevorraten überhaupt möglich? Für Menschen mit Histaminintoleranz stellt es eine besondere Herausforderung dar, Lebensmittelvorräte anzulegen. Denn durch Fermentation, Reifung, Alterung, Verderb und Zersetzung können histaminhaltige Substanzen in Mehr lesen!

1602, 2024

Therapie der Histaminintoleranz: Sechs Maßnahmen zum Aufbau der Diaminoxidase (DAO)

Februar 16th, 2024|Kategorien: Histaminintoleranz|Schlagwörter: , |0 Kommentare

Nach dieser Behandlung vertragen Sie histaminreiche Speisen wieder Von der fruhimi-Wissenschaftsredaktion Die Histaminintoleranz ist eine Erkrankung, die immer häufiger auftritt und oft von Ärzten übersehen wird. Sie tritt verstärkt Mehr lesen!

2812, 2023

Leckere Winterheißgetränke

Dezember 28th, 2023|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Welche Heißgetränke sind bei Fructoseintoleranz und Histaminintoleranz erlaubt? Die Winterzeit bringt viele leckere Heißgetränke mit sich. Besonders auf den Weihnachtsmärkten gibt es Höhepunkte wie Glühwein, Punsch oder Gewürztee. Aber Mehr lesen!

Nach oben