• fermentiertes Gemüse, Kimchi in Glasgläsern, marinierte Konserven, natürliche Probiotika

Studie: Mikrobielle Darmbesiedelung hilft bei Depressionen

Von |2020-09-08T09:24:11+02:00Juli 15th, 2020|Kategorien: Mikrobiom|Tags: , , , , |

Zustand der Darmflora beeinflusst Gehirn und Nerven

Einem Bericht der Brighton & Sussex Medical School (www.bsms.ac.uk) zufolge haben Pro- und Präbiotika einen positiven Einfluss auf die Darm-Hirn-Achse (Gut-brain-axis), über die Reize und Informationen aus dem Bauchraum an das Gehirn und vom Gehirn zurück an den Darm übertragen werden. Der Zustand des Mikrobioms und seine Besiedelung durch Mikroorganismen habe dadurch einen wesentlichen Einfluss auf den Gemütszustand des Menschen, wie die Autoren feststellen.

Linderung durch fermentierte Speisen

Zur Linderung von Depressionen eignet sich den Wissenschaftlern zufolge eine Kombination von Probiotika und Präbiotika, die in fermentierten Lebensmitteln wie Kimchi und Chicorée sowie in probiotischen Nahrungsergänzungen in größerer Anzahl enthalten sind. Gehirn und Darm kommunizieren ständig miteinander und beeinflussen sich wechselseitig. Jüngsten Studien zufolge stellt die Therapie der Darmflora (Mikrobiom) einen wesentlichen Ansatz in der Behandlung von Depressionen und depressiven Verstimmungen dar. Probiotische Darmbakterien und deren Nahrungsgrundlage, die präbiotischen Ballaststoffe, üben demnach einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Gemütszustand bei psychischen Erkrankungen und Störungen aus.

Probiotisch mikrobielle Darmbesiedelung

Signifikante Wirkung von Lactobazillen und Bifidobakterien

Für ihren Bericht haben die Forscher sieben Studien der vergangenen 15 Jahre analysiert. Dabei stellten sie fest, dass insbesondere die Kombination von Lactobazillen und Bifidobakterien mit präbiotischen Ballaststoffen wie Inulin eine signifikante Wirkung bei der Behandlung von Depressionen hat. Die alleinige Gabe von Präbiotika ohne bakterielle Lebendkulturen hätte hingegen keinerlei therapeutische Wirkung.

Die Wissenschaftler der Brighton & Sussex Medical School ziehen daraus den Schluss, dass die Wiederherstellung einer gesunden Symbiose von Darmbakterien und Ballaststoffen in der zukünftigen Behandlung von Depressionen eine großen Stellenwert haben könne, insbesondere wenn das Krankheitsbild mit einem Reizdarmsyndrom assoziiert ist.



Abbildung

Fermentiertes Gemüse, Kimchi und Kohl in Glasgläsern: Natürliche Probiotika und Teil einer gesunden Ernährung.

Fotonachweis
adobe Stock,
Fermented cabbage, fermented vegetables, kimchi in glas jars, marinated canned food, natural probiotics, healthy eating, von saschanti

AUTOR

Thilo Schleip

KATEGORIE

Mikrobiom

GEPOSTED AM

15. Juli 2020

Aktuelle Beiträge


2311, 2020

Krank ohne Diagnose: Die Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO)

November 23rd, 2020|Kategorien: Mikrobiom|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Die Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO) wird oft verkannt Grundsätzlich gibt es viele nützliche Bakterien in der Darmregion. Allerdings sollten diese sich nicht in übermäßiger Anzahl im Dünndarm aufhalten – sonst spricht Mehr lesen!

1311, 2020

Wie ein Darmbakterium das Gewicht reguliert

November 13th, 2020|Kategorien: Mikrobiom|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Akkermansia hält uns schlank und gesund Das menschliche Darm-Mikrobiom tritt in letzter Zeit zunehmend als Mediator zwischen Gesundheit und Krankheit seines Wirtes hervor und das Bakterium Akkermansia muciniphila scheint Mehr lesen!

1610, 2020

Die Darmflora in der Altersforschung

Oktober 16th, 2020|Kategorien: Mikrobiom|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Wie unser Darm-Mikrobiom uns alt aussehen lässt Die Bedeutung der Gemeinschaft unserer Darmbakterien auf unsere Gesundheit wurde lange unterschätzt. Heute ist bekannt, wie wichtig ein gesundes Mikrobiom auch für Mehr lesen!

1507, 2020

Studie: Mikrobielle Darmbesiedelung hilft bei Depressionen

Juli 15th, 2020|Kategorien: Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Zustand der Darmflora beeinflusst Gehirn und Nerven Einem Bericht der Brighton & Sussex Medical School (www.bsms.ac.uk) zufolge haben Pro- und Präbiotika einen positiven Einfluss auf die Darm-Hirn-Achse (Gut-brain-axis), über Mehr lesen!

1307, 2020

Sind Nervenzellen entstanden, um mit Darmbakterien zu kommunizieren?

Juli 13th, 2020|Kategorien: Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , , |0 Kommentare

Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität Kiel entdecken Verbindung zwischen Mikroorganismen und Nervensystem Störungen der Darmperistaltik (Bewegung des Verdauungstrakts) sind Ursache vieler Erkrankungen und Entzündungen des Darms. Welche Rolle das Mikrobiom – Mehr lesen!