• Mammographie bei Fructoseintoleranz

Warum Fructoseintoleranz das Risiko für Brustkrebs erhöhen kann

Von |2023-12-16T12:20:56+01:00November 30th, 2023|Kategorien: Fructoseintoleranz|Tags: |

Erhöhtes Krebsrisiko durch Fruchtzucker-Unverträglichkeit?

Die Anzahl der diagnostizierten Fälle von Fructose-Malabsorption nimmt stetig zu, da immer mehr Menschen von dieser Stoffwechselstörung betroffen sind. Fructose-Malabsorption, die oft auch als Fructoseintoleranz bezeichnet wird, ist durch eine Unverträglichkeit gegenüber dem in Lebensmitteln enthaltenen Fruchtzucker gekennzeichnet. Betroffene können diesen Zucker nicht richtig im Dünndarm verdauen, was zu unangenehmen Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall führt. Es können auch Übelkeit sowie Antriebslosigkeit und Depressionen auftreten. Die Ursachen für diese Unverträglichkeit sind vielfältig und werden oft durch genetische Faktoren beeinflusst.


Die richtige Nährstoffversorgung spielt eine wesentliche Rolle bei einer Fructoseintoleranz. Viele Betroffene haben daher das Bedürfnis, ihren Nährstoffbedarf mit Hilfe eines Supplements zu ergänzen. Das Kombipräparat Fructophan ist speziell für diese Bedürfnisse entwickelt worden und in Apotheken sowie bei Amazon erhältlich. Es unterstützt den Körper täglich bei der Versorgung mit essentiellen Nährstoffen. (gesponsert)


Fructose-Malabsorption und Folsäuremangel: Eine Verbindung mit gesundheitlichen Folgen

Es ist schon länger bekannt, dass Personen mit Fructose-Malabsorption ein erhöhtes Risiko für einen Folsäuremangel haben. Eine Studie von Ledochowski et al. hat gezeigt, dass Menschen mit Fructose-Malabsorption deutlich niedrigere Folsäurekonzentrationen im Blut aufweisen als gesunde Personen. Eine der wichtigsten Funktionen von Folsäure besteht darin, DNA zu produzieren und zu reparieren. Dieser Prozess ist für das Zellwachstum und die Zellteilung unerlässlich, wodurch Folsäure auch eine wichtige Rolle bei der Krebsprävention spielt.

Experten warnen vor einem erhöhten Brustkrebsrisiko bei Malabsorption

Die Auswirkungen von Folsäuremangel auf das Brustkrebsrisiko sind gut dokumentiert. Eine Studie von Zhang et al. hat gezeigt, dass Frauen mit niedriger Folsäureaufnahme ein höheres Risiko für Brustkrebs haben als Frauen mit ausreichender Folsäureaufnahme. Folsäuremangel kann zu DNA-Schäden führen, die das Krebsrisiko erhöhen können. Die Kombination von Fructose-Malabsorption und Folsäuremangel kann somit ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellen.

Experten warnen nun davor, dass Frauen mit Malabsorption ein höheres Brustkrebsrisiko haben könnten als andere Frauen. Eine Studie hat gezeigt, dass Folsäuremangel in Verbindung mit Malabsorption das Risiko für Brustkrebs erhöhen könnte.

Diese Forschung verdeutlicht erneut den Zusammenhang zwischen Ernährungs- und Gesundheitsfaktoren und ihrem Einfluss auf unser Krebsrisiko, insbesondere in Bezug auf die Rolle unserer Darmgesundheit. Deshalb sollte jeder Mensch seine eigene körperliche Situation genau beobachten und ggf auch einen Arzt konsultieren, wenn es Anzeichen dafür geben sollte, dass etwas nicht stimmt.

Folsäuremangel: Regelmäßige Folsäure-Substitution senkt das Risiko von Brustkrebs

„Die Studien zeigen, wie wichtig es ist, die Auswirkungen von Fructose-Malabsorption auf die Gesundheit zu verstehen“, sagt Thilo Schleip, Autor vieler Sachbücher über Fructoseintoleranz und andere Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. „Auch wenn bisher keine Studie den direkten Zusammenhang zwischen Fructoseintoleranz und Brustkrebs untersucht hat, ist es ratsam, dass Menschen mit Fructose-Malabsorption eine Diät einhalten, die ihre Symptome lindert und gleichzeitig sicherstellen, dass sie ausreichend mit Folsäure versorgt sind.“

Fazit: Bei Fructoseintoleranz auf eine ausreichende Zufuhr von Folsäure achten

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bedeutung einer ausreichenden Versorgung mit Folsäure nicht vernachlässigt werden sollte. Eine ausgewogene Ernährung und gegebenenfalls die Einnahme von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln können dazu beitragen, den Folsäurebedarf zu decken. Dies kann dabei helfen, die Bildung und Funktion roter Blutkörperchen zu unterstützen, das Risiko von Neuralrohrdefekten bei Ungeborenen zu verringern und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebsarten zu senken. Personen mit Vorerkrankungen oder Medikamenteneinnahme sollten vorher ihren Arzt konsultieren.


Bildnachweis: (c) Adobe media. Mammographie bei Fructoseintoleranz. Doctor Assisting Patient Undergoing Mammogram_Von Tyler Olson

AUTORIN

Steffi Brand

KATEGORIE

Fructoseintoleranz

GEPOSTED AM

01. Dezember 2023

Aktuelle Beiträge


1602, 2024

Therapie der Histaminintoleranz: Sechs Maßnahmen zum Aufbau der Diaminoxidase (DAO)

Februar 16th, 2024|Kategorien: Fructoseintoleranz|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Nach dieser Behandlung vertragen Sie histaminreiche Speisen wieder Von der fruhimi-Wissenschaftsredaktion Die Histaminintoleranz ist eine Erkrankung, die immer häufiger auftritt und oft von Ärzten übersehen wird. Sie tritt verstärkt Mehr lesen!

602, 2024

So behandeln Sie die Fructoseintoleranz richtig: Diese drei Strategien normalisieren die Verträglichkeit von Fructose für immer

Februar 6th, 2024|Kategorien: Fructoseintoleranz|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Wie Sie die Verdauung von Obst, Säften und Gemüse verbessern und fructosereiche Lebensmittel jeden Tag genießen können Von der fruhimi-Wissenschaftsredaktion Das Leben mit einer Fructoseintoleranz ist für viele Betroffene Mehr lesen!

102, 2024

Fructoseintoleranz und der Vitaminhaushalt

Februar 1st, 2024|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: |0 Kommentare

So stellen Sie die Vitaminversorgung trotz Fructoseintoleranz sicher Wenn die Diagnose einer Fructoseintoleranz gesichert ist, verzichten die meisten Patienten zunächst während einer gewissen Karenzphase auf alles, was Fructose enthält. Mehr lesen!

2812, 2023

Leckere Winterheißgetränke

Dezember 28th, 2023|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , |0 Kommentare

Welche Heißgetränke sind bei Fructoseintoleranz und Histaminintoleranz erlaubt? Die Winterzeit bringt viele leckere Heißgetränke mit sich. Besonders auf den Weihnachtsmärkten gibt es Höhepunkte wie Glühwein, Punsch oder Gewürztee. Aber Mehr lesen!

2812, 2023

Gesunde Darmflora und ein gesundes Immunsystem sind entscheidend

Dezember 28th, 2023|Kategorien: Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz, Mikrobiom|Schlagwörter: , , , , , |0 Kommentare

Hilfreiche Bakterienkulturen und Mikroorganismen bei Fructose- und Histaminintoleranz Der menschliche Darm hat normalerweise eine Länge von etwa sechs bis neun Metern. Seine Oberfläche ist so groß wie zwei Tennisplätze. Mehr lesen!

Nach oben